Auch im Groß- und Einzelhandel hat die Digitalisierung in den letzten Jahren deutlich an Geschwindigkeit gewonnen. Selbstbedienungskassen sind heute in vielen Supermärkten eine Selbstverständlichkeit. Und auch komplett autonome Ladengeschäfte ohne Personal sind keine Zukunftsvision mehr.

Automatisierte Stores benötigen maßgeschneiderte Sicherheitstechnik

Damit das Konzept eines vollautomatisierten Stores funktioniert, ist entsprechende Sicherheitstechnik erforderlich. Hier sind insbesondere IP-basierte Sicherheitssysteme zu nennen. Dazu zählen zum Beispiel Überwachungskameras, Netzwerkvideorekorder und Videoüberwachungssoftware. Hinzu kommen Audiosysteme und Zutrittskontrollen. Diese Systeme müssen nahtlos in ein Gesamtkonzept integriert werden, so dass sie einwandfrei miteinander kommunizieren können.

In vollautomatisierten Stores wird Sicherheitstechnik in verschiedenen Bereichen eingesetzt:

Am Eingang werden für die Zutrittskontrolle kommen Netzwerk-Türstationen zum Einsatz. Kunden können sich entweder per EC- oder Kreditkarte autorisieren oder eine App verwenden, um Zutritt zu erhalten. Um den Eingangsbereich zu kontrollieren, kann außerdem eine Netzwerk-Überwachungskamera verwendet werden.

Im Fall möglicher Probleme beim Zugang kann mithilfe einer Türstation, die über eine Wechselsprechanlage verfügt, eine Verbindung zum Kundenservice erfolgen. Sollte ein Kunde trotz Zugangsberechtigung aufgrund eines technischen Problems das Ladengeschäft nicht betreten können, ist eine Öffnung durch den Kundenservice auch remote möglich.

Der Zutritt Unbefugter lässt sich zusätzlich durch ein System zur Personenzählung verhindern. Sollten nicht Befugte Personen versuchen, gemeinsam mit berechtigten Personen Zutritt zu erhalten, kann das System Alarm schlagen.

Auch innerhalb eines vollautomatisierten Stores ist der Einsatz von Überwachungskameras sinnvoll und notwendig, um Missbrauch zu vermeiden. Wichtig ist, dass Kunden beim Betreten des Ladens auf den Einsatz der Kameras hingewiesen werden. Das kann zum Beispiel durch automatische Ansagen per Netzwerk-Lautsprecher erfolgen.

Aus rechtlicher Sicht muss in Ladengeschäften und anderen Geschäftsgebäuden in der Regel auf den Einsatz von Überwachungskameras hingewiesen werden. Außerdem beugt das Bewusstsein einer vorhandenen Videoüberwachung möglichen Straftaten vor.

Sicherheitssysteme erbringen auch im Kassenbereich wertvolle Dienste. So lässt sich zum Beispiel überwachen, ob die Kunden an Scannerkassen alle Einkäufe korrekt erfassen und keine Produkte ohne zu scannen mitnehmen. Nur diejenigen, die ihre Einkäufe vollständig und fehlerfrei erfasst haben, erhalten die Freigabe am Ausgang, um den Store zu verlassen.

Nicht zu vergessen ist ein weiterer Vorteil moderner Sicherheitssysteme in vollautomatisierten Stores, aber auch in herkömmlichen Ladengeschäften: Sie führen dazu, dass sich die Kunden im Laden sicher fühlen – insbesondere zu Öffnungszeiten mit wenig Kundenverkehr.

 

AXIS bietet maßgeschneiderte Sicherheitslösungen für Stores

AXIS Comunications, schwedischer Spezialist für Sicherheitssysteme, bietet maßgeschneiderte Lösungen für den Einsatz in Ladengeschäften. So ermöglicht zum Beispiel der AXIS Store Reporter die Möglichkeit zur dynamischen Auswertung von Videoüberwachungsdaten.

In Kombination mit Videomanagementsystemen und Videoanalysesoftware wie dem AXIS Companion oder der AXIS Camera Station können passgenaue Überwachungssysteme erstellt werden, die zum Beispiel Analysen des Besucherverkehrs und typischer Verhaltensmuster ermöglichen.

Ein Dashboard zeigt Statistiken und grafische Berichte, die je nach den Bedürfnissen des Betreibers angepasst werden können. Auch Benachrichtigungen zum Systemstatus können mithilfe webbasierter Tools übermittelt werden.

Der AXIS Store Reporter kann per AXIS Jahresabonnement getestet werden. Nach der Testphase können Nutzer des Systems festlegen, wie viele Kameras und andere Geräte sie anschließen. Der Vorteil: Während des ersten Lizenzierungszeitraums können weitere Geräte hinzugefügt werden, ohne dass ihnen dafür zusätzliche Kosten entstehen. Erst bei Erneuerung der Lizenz für das nächste Jahr erfolgt eine Berechnung. Das schafft eine hohe Flexibilität der Überwachungssysteme.

Haben Sie Interesse an Store-Lösungen oder anderen Überwachungskomponenten von AXIS Communications? Dann sprechen Sie uns gerne an. Wir von AXIS Communications Solution Silver Partner. Damit bieten wir Ihnen professionelle Beratung, geschulte Mitarbeiter und maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Bedürfnisse.

 


Erfahren Sie mehr zum Autor des Inhalts:

Bogdan Tamasan

Bogdan Tamasan

Herr Bogdan Tamasan ist seit 1994 in der Sicherheitsbranche tätig und seit 2011 geschäftsführender Gesellschafter der ESA GmbH German Protect mit über 27-jähriger Erfahrung im Bereich Sicherheitstechnik, Schutz, Prävention, Planung und Projektentwicklung. In seiner Tätigkeit als Sicherheitsberater für verschiedene Konzerne und Institutionen europaweit, konnte sich Herr Tamasan in dieser langen Zeitspanne eine fundierte und praxisnahe Erfahrung und Wissen aneignen, welches von Jahr zu Jahr durch verschiedene System- und Partnerzertifizierungen vertieft wurde. Ein kleiner Auszug seiner Zertifizierungen: Axis Solutions Partner, IHK zertifizierte Fachkraft für Video-Sicherheitstechnik, Hikvision Diamond Partner, Vivotek Expert, Hanwha Security Engineering, Mobotix Advanced Partner, Avigilon Partner, Sony Video Security Gold Partner, Flir Partner, Eneo System Integrator, Bosch Partner, Seetec Professional, Milestone Partner, Wave Professional, Aimetis Certifed, zertifizierter Telenot Facherrichter und Stützpunkt, Planung und Einbau von Einbruchmeldeanlagen nach VdS 2311 und VDE 0833, Q-Geprüfte Fachkraft für Rauchmelder gemäß DIN 14676, Videofied zertifizierter Partner, Risco Certified, Jablotron zertifizierter Partner, Ajax zertifizierter Partner, rayTec Professional SimonsVoss Partner usw.