Erschütterungsmelder

Installierte Erschütterungsmelder machen Alarmsysteme noch sicherer und sorgen dafür, dass die Sicherheitstechnik Alarm schlägt, noch bevor jemand in das zu schützende Objekt eingedrungen ist. Die Melder erkennen zum Beispiel die für Einbrüche typischen Hebelversuche an Türen und Fenstern und lösen direkt einen Alarm aus. Einbrecher werden abgeschreckt und in die Flucht geschlagen. Je nach Anwendung gibt es verschiedene Arten von Meldern wie Körperschallmelder, Abreißmelder oder Erschütterungsmelder. Der Shop hält eine Auswahl unterschiedlicher Meldertypen des renommierten Herstellers Telenot bereit.

Mehr erfahren >>

Erschütterungsmelder

Aufbau und Funktion

Erschütterungsmelder sind elektronische Vibrationsdetektoren, die speziell für das Erkennen von Durchdringungsversuchen konzipiert sind. Sie werden vorzugsweise an Türen, Fenstern oder Leichtbauwänden installiert und sind in ihrer Empfindlichkeit flexibel einstellbar. Je nach Einstellung reagieren sie bereits auf einen einzelnen Stoß oder erst auf mehrere aufeinander folgende Stöße. Körperschallmelder sind für die Detektion von Aufbruchversuchen an Tresoren, Geldausgabeautomaten oder anderen Sicherheitsschränken und -kammern vorgesehen. Die zu schützenden Objekte können aus Werkstoffen wie Beton, Stahl oder Kompositwerkstoffen gefertigt sein. Der Körperschallmelder ist in der Lage, Angriffe mit Bohrern, Sprengstoff, hydraulischen Werkzeugen oder Schneidbrennern zu detektieren. Die Empfindlichkeit des Melders kann ebenfalls angepasst werden. Telenot-Melder erzielen einen Wirkradius von vier Metern in Beton und zwei Metern in Stahl. Abreißmelder bestehen aus einer Platine mit Sollbruchstellen und schützen Wertbehältnisse oder Zentralenschutzschränke. Sie zerbrechen bei Gewaltanwendung und lösen den Alarm aus.

Vorteile der Erschütterungsmelder

Erschütterungssensoren schützen zuverlässig und sind mit wenig Aufwand schnell installiert. Es genügt sie auf dem Fenster- oder dem Türrahmen zu befestigen und mit der Überwachungstechnik zu verbinden. Anschließend muss nur noch die gewünschte Empfindlichkeit eingestellt werden. Melder, die mit Schutzart IP68 vor Schmutz oder Feuchtigkeit geschützt sind, können auch unter widrigen Umgebungsbedingungen zuverlässig betrieben werden. Große Betriebstemperaturbereiche erweitern ihrer Einsatzmöglichkeiten. Einmal im System integrierte Erschütterungsmelder alarmieren bei jedem Einbruchsversuch die Alarmzentrale. Je nach Einstellung kann die Zentrale Alarmwege wie E-Mail, SMS, Push-Notifications oder die Benachrichtigung einer Wachzentrale aktivieren.

Tipps für die praktische Anwendung

Erschütterungsmelder oder Körperschallmelder sollten regelmäßig auf ihre Funktion geprüft werden. Nur dann ist sichergestellt, dass sie richtig eingestellt sind und im Ernstfall tatsächlich einen Alarm auslösen. Speziell für Körperschallmelder gibt es Fernprüfsysteme von Telenot. Mit einem Prüfgenerator ausgestattete Melder können so bequem aus der Ferne getestet werden. Bei Bedarf ist eine einfache Nachjustierung der Melder möglich. Die benötigten Prüfsender zum Einbau in die Körperschallmelder sind ebenfalls im Shop bestellbar. Für das testweise Auslösen von Erschütterungsmeldern stehen mechanische Prüfauslöser zur Verfügung, die direkt auf dem Tür- oder Fensterrahmen angewendet werden.